GALERIE HEIMO BACHLECHNER
 
MONIKA SUPÉ

*München (D)

Körper und Raum – das Volle und das Leere, Materie und das Nichts, das Begrenzte und das Grenzenlose.

Körper und Raum sind diametral verschieden, lassen sich nicht vereinen und dennoch kann das Eine nicht ohne das Andere sein: denn gäbe es keinen Zwischenraum, ließen sich Körper nicht von einander unterscheiden, und gäbe es keine begrenzenden Körper, dann ließe sich kein Raum erkennen. Körper und Raum sind also zwei Teile eines Ganzen, getrennt durch eine dünne Grenze – die Oberfläche des Körpers. Entlang dieser Grenze bewegt sich Monika Supé, experimentiert mit ihr, zeichnet sie nach oder löst sie auf. So entstehen Gebilde – Körperräume – die in sich Raum abgrenzen und dennoch körperhaft sind.

  • Serie Linearität | Tusche auf Papier | 2017 | 21 x 30 cm
    Serie Linearität | Tusche auf Papier | 2017 | 21 x 30 cm
  • Umzeichnung | geglühter Draht | 2018
    Umzeichnung | geglühter Draht | 2018
  • Umzeichnung | geglühter Draht | 2018
    Umzeichnung | geglühter Draht | 2018
  • Umzeichnung | geglühter Draht | 2018
    Umzeichnung | geglühter Draht | 2018
  • Kleiderkörper | Draht, gehäkelt | 2015
    Kleiderkörper | Draht, gehäkelt | 2015
  • IMG_4896_1
  • Serie Linearität | Tusche auf Papier | 2017 | 21 x 30 cm
    Serie Linearität | Tusche auf Papier | 2017 | 21 x 30 cm
E-Mail
Anruf
Instagram